logo

Linux Audio Hardware

Für eine DAW benötigt man zuallererst einen passenden Rechner, der sollte nicht steinalt sein und bei Mikrofonverwendung möglist leise sein. Es empfiehlt sich mit SSDs zu arbeiten, da eine klassische Festplatte deutlich hörbar ist, ein leises Kühlkonzept idealerweise passiv ergänzt das Ganze zu einem guten DAW Rechner.

Das Audiointerface

Linux und professionelles Audioequipment ist bekanntermaßen ein schwieriges Kapitel. Die allermeisten professionellen Audiointerfaces benötigen proprietäre Software, entweder in Form von Treibern, oder von Steuerungssoftware oder beides. In manchen Fällen laufen die Interfaces im Class Compliant Mode eingeschränkt. Wer plant sowas zu kaufen, dem empfehle ich, sich eingehend mit den damit verbundenen Einschränkungen zu befassen. Das RME Fireface UFX+ ist so ein Kandidat. Ich setzte zwei Interfaces ein:

Echo Audio Echo2

Dieses Interface hat zwei Mikro-Line Kombieingänge, zwei symmetrische Ausgänge und einen Kopfhörer Ausgang. Das Interface läßt sich komplett Hardware steuern und ist studiotauglich. Es kann bis 24bit-192kHz auflösen. Ich verwende es auch als DAC. Es wird leider nicht mehr hergestellt, da sich die Firma Echo aus der Audiointerface Entwicklung zurückgezogen hat.

Focusrite Sapphire Pro 40

Das Focusrite hat 8 Kombieingänge Mikro-Line und kann per ADAT um 8 erweitert werden. Es ist per Firewire angeschlossen und hat unter Linux ein gut funktionierendes Crossmixing Programm, den FFADO Mixer. Es benötigt wegen Firewire JACK und funktioniert nicht mit ALSA. Die Audioqualität ist gehobenes Mittelfeld, es kann nicht mit dem Echo mithalten. Ich würde gerne mal eine professesionelle Preamp per ADAT daran anschließen und meine Hypothese überprüfen, dass damit Audioqualität der Preamp erhalten bleiben sollte, da diese ja das Signal digitalisiert.

Standalone Aufnahme

Ein andere Möglichkeit bietet auch die Verwendung eines Multitrack tauglichen Mischpults. Ein Beispiel dafür ist das Allen & Heath Qu-16 Chrome Pult, mit dem man direkt auf eine externe HD aufnehmen kann. Andere z.B. Line 6 können auf SD Karten in guter Qualität aufnehmen. Die Aufnahmen lassen sich leichtin eine Multitrack taugliche Audiosoftware, wie beispielsweise Ardour, importieren.